Kann die Atom Apokalypse gestoppt werden ?

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Wie kann das Atomprogramm beendet werden – ökonomisch und poltisch ?

Hier die Rede von Walter Mossman bei den Grünen. Walter Mossmann war der musikalische und politische Begleiter des Wyhler Widerstandes in den Jahren um 1980 in Wyhl am Kaiserstuhl und anderswo. Mit Erfolg!

 

Ökonomisch ist es möglich:

Alle Untersuchungen und Einschätzungen auch die der Bundesregierung weisen nach, dass der Ausstieg direkt begonnen werden kann. Wir haben 9% Energieüberschuss. Bei sofortiger Stillegung der problematischsten 7 AKW’s bleiben immer noch2% Überschuß, der ins Ausland verkauft wird.

Außerdem ist in wissenschaftlichen Studien aus Wirtschaft und Wissenschaft nachgewiesen, dass durch den beschleunigten Ausbau der regnerativen Energien, in kurzer Zeit, alle AKW’s ersetzt werden können. Wir hätten im Gegenteil einen gewaltigen Aufschwung moderner Umwelt-Energie Produkte. Deutschland wäre da Welt-Marktführer.

Würde zudem durch die Regierung in der Bevölkerung und Wirtschaft für eine Politik des Energiesparens geworben, würden auf der Stelle 20 % eingespart. Aber umweltbewusstes Leben und „Energie sparen“ hat keine wirtschaftliche Lobby – wie auch. Die Regierung macht das, was die Wirtschaftskonzerne vorschreiben.

Gemäss nichtöffentlicher Dokumente der Bundesregierung (Arbeitsrguppe RS I3 13042/9 , Bonn 16.Märt2011) entsprechen ALLE AKW’s in Deutschland nicht den Sicherheitsbedingungen. Dieses Dokument kann auch auf TV-Orange heruntergeladen werden.

Es ist eine hinterhältige Taktik, während der Zeit des „Moratoriums“ die Menschen bereits wieder auf ein „Restrisiko“ Atom einzustimmen. Dies ist angesichts des Traumas der japanischen Menschen ein Hohn. Es ist ein Angriff auf unsere Lebensbedingungen, auf Gesundheit und Unversehrtheit des Lebens. Solche eine Politik ist eine moralische und ethische Bankrotterklärung. Die Menschen müssen sich also erneut wie in den Jahren um 1980 zu einer gewaltigen Bewegung zusammenschließen und selbst zur Wehr setzen.

Politisch ist es Notwendig: Nachdem die Bürgerinitiativen in den 80’er Jahren einige geplante Kernkraftwerke erfolgreich durch direkten Widerstand verhindert haben, wurde die Atompolitik parlamentarisch auf einen 25 Jahres-Ausstiegsplan durch Rot-Grün festgelegt. Aber dies war und ist nicht das Ziel der Menschen. Der Atomausstieg muss sofort und massiv durchgeführt werden. Die Menschheit hat keine Zeit mehr für eine 4. oder 5.Atomkatastrophe.

In Wyhl und Markolsheim haben die badisch-elsässischen Bürgerinitiativen grenzüberschreitend in den 80’ger Jahren die Atomlobby niedergerungen. Dies hat auch dazu geführt, dass die Einstellung der Bevölkerung um Freiburg und den Kaiserstuhl positiv für erneuerbare Energie geprägt ist. Die Menschen aus ganz Baden, Württemberg und dem Elsass haben gegen Staatsgewalt, gegen die Filbinger-Regierung, gegen die Atomkonzerne diesen Sieg errungen. Bei den Besetzungen des geplanten AKW-Platzes und der umliegenden Wälder entstand das bekannte Lied „leistet Widerstand , gegen das Atomkraftwerk im Land, schließt euch fest zusammen“. Nicht Petitionen, keine Abstimmungen im Bundestag oder Landtag haben diesen Sieg möglich gemacht, sondern nur der beherzte Zusammenhalt der Bevölkerung, indem sie sich massiv zur Wehr setzte.
Die Geschichte von Wyhl wird von TV-Orange in weiteren Artikeln und Filmen zugänglich gemacht. Wir brauchen heute das gegenseitige Vertrauen und die Zuversicht mehr denn je – das wird den Geist und Spirit von „Wyhl“ wieder neu beleben.

Vorerst mal ein Geschmack auf die Kultur des Widerstandes der 80’ger Jahre. Stephane Hessel (99 Jahre) ruft die heutige Jugend auf „Empört euch!“. Wir waren auch mal jung.

 

Und überall erwacht wieder die Erkenntnis, wenn nicht wir, wer dann ?

 

Merkel strahlt weiter
http://tv-orange.de/2011/03/zauberlehrling-merkel-strahlt-weiter-fuer-atom/
Stephane Hessel 99 Jahre
http://tv-orange.de/2011/03/stephane-hessel-leistet-widerstand-schafft-neues/
Deutschland gegen das Atomprogramm
http://tv-orange.de/2011/03/deutschland-protestiert-schlus-mit-der-atompolitik/
Apropo Sicherheit Atom
http://tv-orange.de/2011/03/sicherheit-atomkraftwerke-made-in-gemany/
Satire auf das Restrisiko Michael Mittermeier
http://tv-orange.de/2011/03/michael-mittermeier-zum-atom-restrisiko-zensiert-zdf/
Atomkraft und Krebsgefahr
http://tv-orange.de/2011/01/atomkraftwerk-und-krebsrisko/

Sie wollen von neuen Artikel automatisch informiert werden ?
http://tv-orange.de/wp-login.php?action=register

1 comment for “Kann die Atom Apokalypse gestoppt werden ?

  1. 21. März 2011 at 08:17

    Hallo, mich stört die Doppelmoral der Grünen als Partei enorm. Die Glaubwürdigkeit, mit der sich die Grünen als Atomkraftgegner und moralische Anwälte an die Spitze des Bürgerprotestes stellt, ist für mich nicht gegeben. Der Versuch, jeden berechtigten Bürgerprotest als urgeigenste Angelegenheit der Grünen umzudefinieren findet in Claudia Roth einen m.E. nervtötenden Vertreter dieser populistischen Strategie, die sich in keiner Weise von der anderer Parteien unterscheidet. Die Grünen streben Regierungsverantwortung an und waren an der Regierung beteiligt. Während ihrer Regierungsbeteiligung haben die Grünen die Laufzeiten von AKWs genehmigt und nicht mehr als die anderen Parteien zur Lösung des Endlagerproblems beigetragen. Die Realität in Atomkraft-Europa ist, dass wir jetzt zuallererst Lösungen für die Enldagerung atomarer Abfälle benötigen. Für den Ausstieg aus der Atom-Energie-Technik auf alternative Energieen müssen sofort notwendige infrastrukturelle Maßnahmen ergriffen werden, wie Leitungsbau für Wind- und Solarstrom und fehlende Speicher-Anlagen. Ich weigere mich dem Windkraftwahn zuzusehen, für den wir überhastet ganze Mittelgebirgslandschaften zerstören. Regenerative Energie ja, Windkraft ja – Aber bitte nicht jedes Naturschutzgebiet und nicht jede schützenswerte Landschaft umpflügen und mit zig riesigen 200M hohen WKA-Industrieanlagen zupflastern. Nur weil das Pendel gegen Atomkraft in eine andere Richtung ausschlägt, müssen wir nicht den Atomwahn mit Ökowahn ersetzen. Erst in Ruhe die infrastrukurellen Voraussetzungen schaffen und dann mit Augenmaß dort WKA- und Photovoltaik-Anlagen aufbauen, dann macht der Ausstieg Sinn. Ansonsten zahlen die Verbraucher und unsere Natur die Zeche und die einzigen, die Vorteile von unserem subventionierten Ökostrom haben, sind unsere europäischen Nachbarn, wie z.B. Österreich, die diesen Strom speichern können. Währenddessen kaufen wir bei Spitzenverbrauchszeiten teuer Atomstrom aus den Nachbarländern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *