Pressemitteilung der Anti Atom Initiativen

Atomausstieg sofort!  dranbleiben . mitmachen . abschalten

Presseerklärung der südwestdeutschen Anti-Atom-Initiativen 16. Februar 2011

AtomkraftgenerInnen besetzen Castor-Gleise in Karlsruhe.

AtomkraftgegnerInnen in Karlsruhe haben den geplanten Start des Castor Transports von Karlsruhe nach Lubmin blockiert. Gegen 22.50 Uhr haben die Menschen in einer Spontandemonstration die angemeldete Mahnwache auf dem Festplatz Neureut verlassen, um kurz hinter Neureut auf die Gleise zu gelangen und diese zu besetzen.

Die Polizei konnte trotz starker Präsenz die Aktion nicht verhindern. Sie wurde von der Geschwindigkeit und der Entschlossenheit der Demonstranten völlig überrascht Nach 4 Stunden Gleisbesetzung waren die DemonstrantInnen von der Strecke geräumt und in einen offenen Polizeikessel untergebracht. Gegen 2.00 Uhr kam es während der Räumung zu Auseinandersetzungen, als sich DemonstrantInnen über die ruppige Behandlung durch die Polizei beklagten. Diese setzte auch Pfefferspray ein. Dadurch wurden mehrere Menschen an den Augen verletzt.

„Mit den Blockaden haben wir ein deutliches Zeichen gesetzt“, so Horst Heieck, Sprecher der Südwestdeutschen Anti-Atom-Initiativen. „ Auch in Berlin wird man dieses Ereignis zur Kenntnis nehmen, zeigt es doch, dass die Menschen in diesem Land fest entschlossen sind, dem schwarz-gelben Atomspuk ein Ende zu bereiten“.

Andreas Raschke, ebenfalls von den südwestdeutschen Anti-Atom-Initiativen zeigt sich anhand des hohen Zuspruchs der Aktion Nachttanzblockade überzeugt, dass die Anti Atom Bewegung noch zulegen kann. „Die Wut der Menschen über die Atompolitik steigt von Woche zu Woche, sowohl die Anzahl der Menschen, die bereit sind, sich an Aktionen des zivilen Ungehorsam zu beteiligen, nimmt zu, auch ihre Entschlossenheit wird von Aktion zu Aktion stetig stärker“. „Wenn die PolitikerInnen nicht das Ende der Atomenergie herbeiführen“, so Andreas Raschke, „wird ihnen das Thema im Laufe des Jahres um die Ohren fliegen. Die Menschen nehmen das dann selbst in die Hand.“

Rückfragen richten Sie bitte an das

Presseteam der Südwestdeutschen Anti-Atom-Initiativen

Andreas Raschke, Horst Heieck

Tel.: 0175/2888422

Email: presse@castor-suedblockade.de

http://www.atomaustieg-sofort.de/

--
Pressebüro der Südwestdeutschen Anti-Atom-Initiativen
Andreas Raschke
Tel.: 0175/2888422
presse@atomausstieg-sofort.de
http://www.atomausstieg-sofort.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.