Gaddafi gegen das lybische Volk und die Rolle der EU und USA

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

(dpa/rtr/AFP)  Bericht im  Abendblatt

http://www.abendblatt.de/politik/article1793111/Regierungsgebaeude-in-Tripolis-soll-in-Flammen-stehen.html

Zitat:  “… Angesichts der anhaltenden Proteste gegen Staatschef Gaddafi hat dessen Sohn Seif al-Islam Gaddafi vor einem Bürgerkrieg gewarnt. Sein Vater werde „bis zum letzten Mann“ kämpfen, sagte er im staatlichen Fernsehen. Der Ölreichtum des Landes stehe auf dem Spiel, sagte Seif al-Islam Gaddafi. Er kündigte für die kommenden Tagen Reformen an, die er als historisch bezeichnete. Das Regime sei bereit, einige Restriktionen aufzuheben und eine Diskussion über die Verfassung zu beginnen, sagte Gaddafi. Er bot Veränderungen an einer Reihe von Gesetzen an, darunter die Medien- und die Strafgesetze. Es war die erste öffentliche Reaktion des Regimes auf die Proteste…”

Nachdem die Armee sich weigerte weiter auf die Bevölkerung zu schießen und einige Einheiten die protestierenden Bürger nunmehr unterstützen sollen, soll Gaddafi ausländische Söldner aus dem Sudan gegen sein eigene Bevölkerung eingesetzt haben. Internet, Telefon sind staatlicherseits gekappt.

Ein Reformangebot ist angesichts der brutalen Angriffe mit schweren Armeewaffen wohl kein Zeichen der Reformierbarkeit, sondern nur taktischer Schachzug. Gaddafi kam empor als Anführer beim Sturz des Königshauses, propagierte mit seinem “Green Book” eine Demokratie durch das Volk und richtete Strukturen mit der Bezeichnung Volkskomitees ein. Eine Staatsstruktur, di für viele Anhänger damals fortschrittlich war und heute vom Begriff noch fortschrittlich erscheint. Die autokratische Führung Gaddafis allerdings verwandelte diese Strukturen in Kontroll- und Machtorgane über die Bevölkerung.

Aus diesem Grunde ist diese Konfrontation nicht direkt vergleichbar mit dem Regime um Mubarak, das sich auf die Militärkaste stützte. Die Auseinandersetzung geht wesentlich tiefer in verschiedene politische Lager.  Der Despotismus und die brutale Behandlung der protestierenden Opposition wird diesen Schleier allerdings schneller lüften, als es Gaddafi lieb sein kann.

Die EU und das EU-Parlament hat die Aufgabe, jegliche Unterstützung dieses Regimes sofort zu beenden. wie z.B.: “…Von der deutschen Firma Sheltex wurde in Libyen ein militärischen Felsenschutzbunker gebaut. Dieser dient offenbar als Kommunikationseinrichtung (Fernmeldeamt). Entsprechende Bunker wurden vollkommen in Felsen gebaut und gegen die Auswirkungen von Nuklearwaffen geschützt. Massive Betonbunker wurden in großen Kammern, die man in den Fels sprengte, errichtet worden. Ein Hauptbunker ist zwischen zwei senkrecht parallel laufenden Zugangstunnel gelegen, von denen der eine als Haupteingang und Luftablass dient, der andere als kleines Kreuzungszentrum…”  Quelle http://www.libyen.com/Militaer/ “.

Ferner sind seitens der EU und USA sämtliche Militärhilfe in alle Länder einzustellen. 1,6 Mrd der USA z.B. an ägptisches Militär. Moderne U-boote von Deutschland an Israel. Die Staaten der EU und der USA betreiben ein scheinheiliges Spiel, wenn sie im Hintergrund die Aufrüstung verfeindeter Staaten betreiben und sich dann öffentlich als Friedensengel und Moralapostel aufspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.