deutsche Firma fuer Gaddafi taetig ? Anfrage an das auswaertige Amt

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Dringende Anfrage an auswärtiges Amt
Sehr geehrte Damen und Herren

Ich bitte um dringende Nachforschung zu dieser Information auf der Internetseite von www.lybien.com. Eine deutsche Firma Sheltex soll für das Gaddafi Regime eine Kommandozentrale in Bunkerfestungen eingerichtet haben. Die Beschreibung erinnert in fataler Weise an die Festung des Nazi-Führers A.Hiler , den sogenannten „Führerbunker“.

„… Militär- und Zivilschutzbunker in Libyen

In Libyen gibt es Dekontaminationseinrichtungen gegen ABC-Waffen.

Von der deutschen Firma Sheltex wurde in Libyen ein militärischen Felsenschutzbunker gebaut. Dieser dient offenbar als Kommunikationseinrichtung (Fernmeldeamt). Entsprechende Bunker wurden vollkommen in Felsen gebaut und gegen die Auswirkungen von Nuklearwaffen geschützt. Massive Betonbunker wurden in großen Kammern, die man in den Fels sprengte, errichtet worden. Ein Hauptbunker ist zwischen zwei senkrecht parallel laufenden Zugangstunnel gelegen, von denen der eine als Haupteingang und Luftablass dient, der andere als kleines Kreuzungszentrum. Kleine Tunnel sind für Kommunikationskabel, Wasserversorgung und Abgasventilation von Stromaggregaten etc. angelegt. Im Vergleich zu konventionellen Bunkern gibt es eine besondere Bauweise für Fernmeldeämter. Der Mantel der Hauptbunker ist aus Stahlbeton und als steife Hülle verarbeitet, diese ruht auf Stoßdämpfer, um die Elektronik gegen Erschütterungen zu schützen. Die Eingangstunnel werden mit 2 Meter starken, auf Eisenbahnschienen laufenden Betontoren verschlossen. Die Tunnel sind zusätzlich mit hydraulisch kontrollierten Stahlbetontüren und schnellschließenden Luftstoßventilen in den Lüftungsöffnungen ausgestattet. Der Bunker verfügen über eine eigene Strom- und Wasserversorgung und ist zusätzlich extrem gegen die Einwirkungen des EMP (nuclear electro magnetic pulse ) geschützt. …“ (Quelle www.lybien.com)

eine Denic-anfrage ergibt als Domänenansprechpartner in Grossbritanien Caldervale Road, Wakefield

1 comment for “deutsche Firma fuer Gaddafi taetig ? Anfrage an das auswaertige Amt

  1. degage-despote
    22. Februar 2011 at 13:38

    http://www.stern.de/politik/ausland/liveticker-libyen-gaddafi-soll-in-eine-kaserne-geflohen-sein-1656544.html

    +++ 13:00 Uhr: Gaddafi soll sich in Kaserne verschanzt haben +++
    Staatschef Gaddafi soll sich in einer Kaserne in Tripolis verschanzt haben. Der abtrünnige Diplomat Abdulmoneim al Honi sagte der Nachrichtenagentur DPA in einem Telefoninterview: „Er ist jetzt in Bab al Asisijah. Das Gelände dort ist sechs Quadratkilometer groß. Außer diesem Stützpunkt gibt es jetzt nur noch zwei Kasernen, die von Gaddafi und seinen Anhängern gehalten werden.“ Al Honi hatte Anfang dieser Woche aus Protest gegen die Gewalt des Regimes seinen Dienst als Vertreter Libyens bei der Arabischen Liga in Kairo quittiert.
    Eine der noch von Gaddafi-Getreuen kontrollierten Militärstützpunkte sei die al Saadi-Kaserne östlich von Sirte, der Geburtsstadt des Staatschefs. „Der Rest des Landes wird jetzt von der Jugend kontrolliert“, sagte al Honi. Zu dem Video, das Gaddafi im Staatsfernsehen ausstrahlen ließ, erklärte al Honi lachend: „Das war mal wieder eine Merkwürdigkeit aus dem Schatz der Merkwürdigkeiten von Gaddafi.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *