Beanstandung der Berichterstattung in den deutschen Medien

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

An alle Kolleginnen und Kollegen der freien Berichterstattung in den deutschen Medien

Ich beanstande eine falsche und halbwahre Informationspolitik zu den Vorgängen in Ägypten. Kein Maßstab kann sein, wie das Staatsfernsehen in Kairo die Wirklichkeit verfälscht. Selbst Vodafone Ägypten hat sich bereits bei den Ägyptern für Regimewerbung entschuldigt. Vodafone meldet, dass sie von staatlicher Seite gezwungen wurden.

Ich gehe davon aus, dass die Medien in Deutschland nicht durch das Regime Mubaraks zu einer falschen Information gezwungen wurden.

Wesentliche Beanstandung betrifft folgende Fakten.

Es wird immer von einer falschen, viel zu niedrigen Zahl der Protestierenden berichtet. Am 4.2.2011 waren es in Ägypten mehr als 5 Millionen Menschen. Hierzulande wurde immer von Hunderttausenden berichtet.

Es wird von einer Pro-Mubarak Demonstranten berichtet. Diese Leute setzen sich zusammen aus bezahlten Gangs, getarnter Sicherheitspolizei und NDP-Parteigängern. Sie bedienen sich der Methoden des Totschlages. Viele festgenommene „Pro-Mubarak“ Demonstranten wurden anhand ihrer Polizeiausweise identifiziert. Den Provokateuren wird Geld versprochen, wenn sie die friedlich Demonstrierenden niedermachen. Die im TV zu sehenden Angriffe mit Reitereinheiten und Kamelen auf die Protestierenden wurden von den Urlaubsveranstaltern inszeniert, die für Urlauber die Führungen zu den Pyramiden leiten.

Ein grosser Teil der lebensbedrohlichen Attacken und der gezielten Ermordung von Demonstranten auch durch offizielle Sicherheitsmannschaften wird verschwiegen und nicht in unseren Medien wiedergegeben.

Dies sind nur drei von vielen notwendigen Beanstandungen.

Ich fordere alle Journalisten, die sich der wahrheitsgemäßen Berichterstattung verpflichtet sehen auf, die Redaktionen der deutschen Medien zu Rede und Antwort zu stellen.

Es stellen sich folgende Fragen:

Inwieweit bestehen informationstechnische Mängel die eine falsche Berichterstattung verursacht ?

Inwieweit besteht in den Redaktionen Angst vor wahrer Berichterstattung?

Warum erfolgt Selbstzensur ?

Welchem Druck sind die Redaktionen ausgesetzt, die sie an freier Berichterstattung hindert ?

Der Journalismus versteht sich der Wahrheit in Wort, Schrift, Bild und Ton verpflichtet.
Dieses Prinzip wird in den deutschen Medien zur Zeit verletzt.

4 comments for “Beanstandung der Berichterstattung in den deutschen Medien

  1. 12. Februar 2011 at 12:03

    Seit Jahren bemerke ich, wie in TV und Hörfunk, Zeitungen und Zeitschriften journalistische Grundprinzipien aufgeweicht werden. Damit stehen ein wesentliche Bausteine unserer Demokratie in Frage: Pressefreiheit und Meinungsfreiheit.
    Meine Forderung an Journalismus und Presse in Deutschland: „Klare Trennung von Nachricht und Meinung, Genauigkeit und besonders: politische und intellektuelle Unabhängigkeit.“
    Von uns selbst verlange ich weniger Selbstzensur und Mut zur eigenen Meinung.

    • 21. Mai 2017 at 11:31

      O Basiu jesteÅ› :*Fajnie, że napisaÅ‚aÅ› o Niej. I bardzo siÄ™ cieszÄ™, że wiem troszkÄ™ wiÄ™cej, niż napisaÅ‚aÅ› w poÅ›cie. Wiesz Basia? Do Ciebie przychodzi siÄ™ pogadać jak z najlepszÄ… kumpelÄ…, poczytać, najchÄ™tniej otaÅzryo‚wbym teraz butelkÄ™ dobrej nalewki i przegadaÅ‚a z TobÄ… pół nocy :)A saÅ‚atka to moje smaki. Jak najbardziej moje :)Udanego wieczoru Wam życzymy!

    • 31. Mai 2017 at 20:02

      I really enjoyed the day and was sad to leave before I could finish my cushion (it was a long drive home with a carsick three-year old). I'm definitely hooked. Can't wait to finish this cushion and start a new project. A big 'thank you' to you, Katy, and Claire!

  2. Michael Kursawe
    6. Februar 2011 at 09:46

    Nicht nur die Berichterstattung über Ägypten bedarf der objektiven Wahrheit durch die Medien, sondern auch die politische Abteilung der Badischen Neuesten Nachrichten in Karlsruhe bedarf eines längst überfälligen Intensivkurses in dem Fach -Demokratie- bzgl. der Berichterstattung aus dem In-und Ausland und der lokalen politschen Geschehnisse. Die permanente Zensur in Bezug auf nichtveröffenltichte Leserbriefe, um nur ein Beispiel zu nennen, sollte bei den Badischen Neuesten Nachrichten genauestens verifiziert werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *