Wikileaks–Rebellen im Netz

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Eine Reportage in Phoenix  Do, 20.01.11, 21.00 Uhr

 

Die Dokumentation zeigt bisher unbekannte Bilder aus dem Inneren der Wikileaks-Organisation, beschreibt den Werdegang eines Mannes, der mit einem Schlag weltberühmt wurde. Julian Assange berichtet in ausführlichen Interviews über seine Strategie. Was hat IKEA mit Assange am Hut?

 

heise online

Berichtete am 30.12.2010 10:59

27C3: Wikileaks-Aussteiger erläutert Openleaks-Konzept

 

Der frühere Wikileaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg hat die geplante Struktur der von ihm mitgegründeten alternativen Whistleblower-Plattform Openleaks näher umrissen. Mit dem beabsichtigten Prozess werde das klassische Konzept des Alarmschlagens durch die Veröffentlichung interner Papiere transparenter gestaltet und allgemein etwa durch die Auflösung informationeller Flaschenhälse verbessert, erklärte der Insider am gestrigen Mittwoch auf dem 27. Chaos Communication Congress (27C3) in Berlin. Statt einem Anlieferungskanal für brisante Dokumente solle es „hunderte Webseiten“ mit entsprechenden Eingangsstationen geben. Die Informanten müssten dann auch selbst über ihren bevorzugten Ausgangskanal entscheiden. Mit der größeren Vielfalt solle die Überflutung einer Inbox mit „Schrott“ erschwert werden, da die Arbeit des Filterns und der Analyse des eingehenden Materials, der Anonymisierung von Quellen sowie des Schwärzens sensibler personenbezogener Daten auf viele Schultern verteilt werde.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/27C3-Wikileaks-Aussteiger-erlaeutert-Openleaks-Konzept-1161890.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *